. .


Schnellsuche




Lernen Sie uns persönlich kennen!

→ zu den Veranstaltungen


Ramona Otte

Alter:
22
Qualifikation: Studentin Wirtschaftswissenschaften, Uni Ulm
Standort: Hauptverwaltung Ulm


Warum haben Sie sich für eine Werkstudententätigkeit bei SCHWENK entschieden?
Eine Kommilitonin von mir hat bereits ein Praktikum bei SCHWENK gemacht und mir erzählt, dass SCHWENK auch Tätigkeiten für Werkstudenten anbietet. Ich habe mich dann zunächst im Internet über die Firma erkundigt und war von dem Internetauftritt sowie der Unternehmensphilosophie sehr angetan. Da bei SCHWENK zu dem Zeitpunkt jedoch keine Stelle als Werkstudentin ausgeschrieben war, habe ich mich dazu entschieden, eine Initiativbewerbung zu schicken. Das Vorstellungsgespräch lief genauso ab, wie ich es mir aufgrund der Beschreibungen meiner Mitstudentin vorgestellt hatte. Alle waren super nett und freundlich, sodass ich mir nach dem Gespräch sicher war, dass ich die Stelle annehme, wenn ich eine Zusage bekomme.

Wie haben Sie die Organisation und Betreuung während Ihrer Tätigkeit als Werkstudentin empfunden?
Bei SCHWENK ist alles gut organisiert und die Betreuung ist wirklich top. Zu Beginn wurde mir erst einmal Zeit gegeben, um mich im Fachbereich Finanzen zurechtzufinden und die praktischen Abläufe näher kennenzulernen. Nach und nach erhielt ich zunehmend Aufgaben, die ich selbstständig und in Eigenverantwortung erledigen durfte. Mir wird stets von allen Seiten Hilfe angeboten, sodass ich mich nie allein gelassen fühle oder Angst habe, jemandem eine Frage zu stellen. Selbst der Fachbereichsleiter, der um diese Zeit sehr eingespannt ist, zeigt großes Engagement und erklärt mir viel.

Konnten Sie die im Studium erworbenen theoretischen Kenntnisse bei SCHWENK in der Praxis vertiefen und erweitern?
Teilweise schon, teilweise aber auch nicht. Ich musste feststellen, dass Theorie und Praxis nicht immer deckungsgleich sind. Die vielen praktischen Erfahrungen helfen mir somit mein Wissen anzureichern und zu erweitern.

Welche Aufgaben und Projekte konnten Sie eigenständig bearbeiten bzw. übernehmen?
Mir wurden im Laufe der Zeit sieben kleinere Gesellschaften zugeteilt, für die ich, in Zusammenarbeit mit einer Kollegin, nun den Jahresabschluss vorbereite. Grundsätzlich habe ich für meine Tätigkeit im Finanzbereich den optimalen Zeitpunkt erwischt, da zum Jahresende die Erstellung der Abschlüsse einen hohen Aufwand erfordert und ich dadurch viel lernen kann.

Welche bleibenden Eindrücke nehmen Sie von SCHWENK mit?
Eigentlich kann ich alles bei SCHWENK nur mit den Worten "Sehr gut" beschreiben. Aufgrund der guten Betreuung sowie des freundlichen Betriebsklimas habe ich mich von Anfang an sofort wohlgefühlt. Trotz der momentan ziemlich stressigen Zeit im Finanzbereich herrscht eine entspannte und angenehme Atmosphäre bei der Arbeit. Auch als Werkstudent wird man als vollwertiges Mitglied der Abteilung angesehen, ohne irgendwelche Abstufungen in den Hierarchieebenen zu spüren. Das ist eben der Vorteil eines solchen Familienunternehmens.

Würden Sie SCHWENK als Unternehmen Ihren Kommilitonen weiterempfehlen?
Ja, auf jeden Fall. Die Arbeit hier macht mir total Spaß und vor allem lerne ich etwas für meine Zukunft. Ich schätze die Eigenständigkeit und das Vertrauen, das die Mitarbeiter einem entgegenbringen. Ich würde jedem sagen: "Geh zu SCHWENK" – unabhängig davon, ob derjenige sich für den Finanzbereich oder für eine andere Abteilung interessiert. Das Betriebsklima und die Firmenkultur sind einzigartig!